8 Augenprobleme, die Sie niemals ignorieren sollten

Es ist leicht, seine Augen für selbstverständlich zu halten. Sie helfen Ihnen, sich in der Welt zurechtzufinden, und erfordern nur wenig tägliche Wartung. Aber wenn eines oder beide Augen anfangen, Sie zu stören, kann das zu einer großen Ablenkung werden.

Wie können Sie also erkennen, welche Augenprobleme keine große Sache sind und welche auf ernsthafte Probleme hindeuten?

Augenschmerzen

Augenschmerzen sind das offensichtlichste Symptom, das Sie nicht ignorieren sollten. Wenn Sie sich nur um Ihren eigenen Kram kümmern und Ihr Auge plötzlich anfängt zu schmerzen, ist das ein Grund zur Besorgnis.

Wenn der Augenschmerz plötzlich auftritt, stark ist oder länger als ein oder zwei Minuten anhält, sollten Sie sofort einen Augenarzt aufsuchen, sagt Yu.

Das liegt daran, dass Ihr Auge Sie durch die Schmerzen möglicherweise auf eine Infektion oder Entzündung aufmerksam macht. Aber selbst wenn Sie den Schmerz als Augenverletzung einstufen können, sollten Sie sich das Auge trotzdem untersuchen lassen.

Verschwommenes Sehen

Die häufigste Ursache für verschwommenes Sehen ist eine unzureichende Schmierung des Augapfels. (Klingt schön, nicht wahr?)

Dieser Zustand wird treffend als „trockenes Auge“ bezeichnet und kann durch bestimmte Medikamente wie Antihistaminika, Umweltfaktoren wie Wind oder Rauch und sogar durch zu langes Tragen Ihrer Kontaktlinsen verursacht werden. Auch bei schwangeren Frauen ist die Wahrscheinlichkeit eines trockenen Auges größer, weil hormonelle Veränderungen die Qualität Ihrer Tränen beeinflussen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin immer über Veränderungen der Sehkraft während der Schwangerschaft, da dies ein Zeichen für Schwangerschaftsdiabetes oder Bluthochdruck sein könnte. Wenn Sie jedoch nicht schwanger sind, behebt ein rezeptfreies Produkt, das als künstliche Tränen (auch als Augentropfen bekannt) bekannt ist, normalerweise die Symptome.

Wenn künstliche Tränen nicht helfen, vereinbaren Sie innerhalb weniger Tage einen Termin bei einem Augenarzt.

Wenn Ihr Sehvermögen jedoch plötzlich verschwimmt oder Sie im Laufe von Minuten oder Stunden einen starken Sehverlust erleben, sollten Sie sofort in die Notaufnahme gehen.

Das liegt daran, dass es einige ernsthafte Gesundheitsprobleme gibt, wie z.B. eine Entzündung des Sehnervs oder sehr hoher Druck um Ihr Gehirn und Rückenmark herum, die zu plötzlichen Sehstörungen führen können.

Brennen oder ein unangenehmes Gefühl

Schlafmangel, Rauch in der Luft, Allergien oder ein trockenes Auge können manchmal ein brennendes oder kiesiges Gefühl im Auge verursachen. Künstliche Tränen können das Gefühl lindern.

„Aber wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Gegenstand in Ihrem Auge die Reizung verursacht, gehen Sie zu einem Augenarzt. Gehen Sie mit einer Pinzette nicht in die Nähe Ihres Augapfels“, sagt Olmos do Koo.

Manchmal können die Öldrüsen, die Ihre Wimpern verstopfen, blockiert werden. Und manchmal spielen Milben – ja, Milben – eine Rolle. Das liegt daran, dass diese mikroskopisch kleinen Lebewesen in und um die Haarfollikel Ihrer Wimpern leben und sich von den abgestorbenen Hautzellen und Ölen ernähren, die sich dort ansammeln. Obwohl sie natürlich vorkommen, können Milben auch Augenprobleme verursachen, wenn es zu viele sind.

Es gibt ein einfaches Hausmittel, das hilft, die Öldrüsen zu befreien. Legen Sie einen Waschlappen unter heißes Wasser, drücken Sie ihn aus und halten Sie ihn mit geschlossenen Augen etwa fünf Minuten lang an Ihre Augenlider, um verstopfte Öldrüsen zu öffnen.

Wenn Sie Milben vermuten, fügen Sie ein schäumendes Teebaumölreinigungsmittel zu Ihrer Routine hinzu, schäumen Sie Ihre Wimpern sanft auf und spülen Sie sie dann aus.

„Testen Sie immer zuerst, um sicherzustellen, dass Sie nicht allergisch dagegen sind, aber Teebaumölreiniger tötet die Milben ab“, sagt Yu.

Damit diese Behandlung wirksam ist, müssen Sie sie mehrere Wochen lang jeden Tag durchführen.

Wenn Sie nach mehreren Wochen immer noch ein brennendes oder kiesiges Gefühl in Ihren Augen haben, sollten Sie einen Termin bei einem Augenarzt vereinbaren.

Rötung der Augen

Denken Sie daran, wie Allergien, Rauch in der Luft und zu wenig Schlaf ein brennendes Gefühl verursachen können. Nun, diese Reizstoffe können auch dazu führen, dass sich die Blutgefäße in Ihrem Auge erweitern und besser sichtbar werden.

Wenn Ihr Auge rot ist, sich aber gut anfühlt und Ihr Sehvermögen nicht beeinträchtigt ist, können Sie die Reizung einfach aussitzen oder künstliche Tränen verwenden, um die Reizung zu lindern. Es ist kein schöner Anblick, aber es ist keine Krise.

Eine dramatische Rötung kann auftreten, wenn eines Ihrer kleinen Blutgefäße reißt und einen hellroten Blutfleck auf dem Auge verursacht.

Doppeltsehen

Aus der Sicht eines Augenarztes gibt es zwei Arten von Doppelbildern. (Oder drei, wenn der Augenarzt ein Ausländerfan ist).

Wenn sich Ihr Doppeltsehen beim Schliessen eines Auges auflöst, könnte dies auf ein neurologisches Problem zurückzuführen sein, und Sie sollten pronto zum Augenarzt oder in die Notaufnahme gehen.

Wenn das Schließen eines Auges keine Abhilfe schafft, ist dies wahrscheinlich die Folge eines trockenen Auges oder eines grauen Stars. Bei dieser Art von Doppelbildern sollten Sie statt in die Notaufnahme einen Augenarzt aufsuchen.

Hängendes Augenlid

Wenn Sie älter werden, werden Ihre Augenlider durch die Schwerkraft etwas herunterhängen und Ihr Augengewebe löst sich auf natürliche Weise, aber dies ist ein allmählicher Prozess und kein Notfall. Wenn jedoch ein Augenlid plötzlich erschlafft, sollten Sie in die Notaufnahme gehen, da dies ein Anzeichen für einen Schlaganfall, eine Muskelerkrankung oder ein Nervenproblem sein kann.

Ungerade Pupillengrösse

Sie wissen wahrscheinlich, dass Ihre Pupille schrumpft, wenn sie hell ist, und dass sich Ihre Pupille erweitert, wenn sie dunkel ist.

Ganz gleich, wie hell oder schwach es draußen ist, Ihre Pupillen sollten immer symmetrisch sein. Wenn eine Pupille plötzlich ziemlich gross ist und die andere normal, sollten Sie sofort in die Notaufnahme gehen. Dies könnte auf ein Aneurysma oder eine andere schwere Hirnerkrankung hinweisen.

Schwimmer begleitet von Lichtblitzen

Blickschwimmer sind eine Tatsache. Sie sind das Ergebnis von altersbedingten Veränderungen, die in Ihrem Glaskörper, der gelartigen Substanz, die Ihren Augapfel ausfüllt, auftreten.

Wenn Sie jedoch plötzlich eine neue Gruppe von Schwebeteilchen bemerken, die sich von denen unterscheidet, die Sie zuvor hatten, insbesondere wenn sie von Lichtblitzen oder verdunkelter Sicht begleitet sind, sollten Sie sofort einen Augenarzt aufsuchen, da Sie möglicherweise einen Netzhautriss haben.

Wenn Ihr Glaskörper altert, wird er flüssiger und kann dadurch an der Netzhaut zerren. Wenn Ihre Netzhaut schwach ist, können Sie einen Riss bekommen.

Augenpflege und Prävention


Auch wenn Sie noch nie solche Symptome erlebt haben, dürfen Sie die Augen nicht vor der Routineversorgung Ihrer Augen verschließen. Die American Academy of Ophthalmology empfiehlt eine routinemäßige Augenuntersuchung durch einen Augenarzt im Alter von 40 Jahren. Über 40 Jahre sollten Sie sich alle zwei bis vier Jahre einer Augenuntersuchung unterziehen.

Wenn Sie an Diabetes, Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel oder anderen Gesundheitsproblemen leiden, sollten Sie öfter einen Augenarzt aufsuchen. Ein Augenarzt kann den Gesundheitszustand Ihrer Augen und die Qualität Ihrer Sehkraft beurteilen und auch andere Gesundheitsprobleme erkennen, die sich in Ihren Augen zeigen.

5 Fehler, die Sie bei der Augengesundheit machen könnten

Sie sagen, die Augen seien das Fenster zur Seele, aber behandeln Sie sie auch so?

Die Pflege der Augen zur Vermeidung von Augenproblemen auf dem Weg dorthin ist nicht kompliziert, aber es ist leicht, einen Fehler zu machen. Vermeiden Sie diese häufigen Fehler und machen Sie sich heute auf den Weg zu einer besseren Augengesundheit.

Vergessen zu blinzeln

Möglicherweise bemerken Sie, dass sich Ihre Augen trocken anfühlen, nachdem Sie lange Zeit auf einen Bildschirm gestarrt haben. Das liegt daran, dass Aufgaben, die eine längere Konzentration erfordern, wie Computerarbeit oder Lesen, dazu führen können, dass Ihre Blinzelrate langsamer wird, ohne dass Sie es überhaupt bemerken. Wenn Sie nicht oft blinzeln, können Ihre Augen austrocknen und sich müde fühlen.

Versuchen Sie, häufiger zu blinzeln, während Sie arbeiten oder lesen. Der beste Weg, bereits trockenen oder gereizten Augen zu helfen, ist die Verwendung von konservierungsmittelfreien künstlichen Tränentropfen, die rezeptfrei erhältlich sind.

Manchmal kann eine Augenreizung, von der Sie glauben, dass sie arbeitsbedingt sein könnte, tatsächlich ein Zeichen für eine Entzündung der Augenlider oder Wimpern sein. Der Fachbegriff dafür ist Blepharitis, und das ist unglaublich häufig, sagt Van Gelder. Blepharitis kann mit trockenen Augen, Hauterkrankungen wie Rosazea, Infektionen der unteren Augenlider oder Milben (Würgereiz) in Verbindung gebracht werden.

Überspringen der Wimpernhygiene

Wenn Sie keine Wimperntusche tragen und darauf achten, dass Sie sie immer abwaschen, reinigen Sie Ihre Wimpern wahrscheinlich nicht wirklich. Aber wenn Sie unter Blepharitis leiden oder einfach nur daran interessiert sind, dass sich Ihre Augen etwas besser anfühlen, sollten Sie Ihren Wimpern etwas mehr Liebe schenken.

Um Ihre Wimpern und Augenlider zu reinigen, legen Sie einen warmen Waschlappen für eine Minute über Ihre Augen, um die Poren zu öffnen. Machen Sie dann einen Schaum aus Babyshampoo und Wasser in Ihrem Waschlappen und schrubben Sie damit den Wimpernansatz, um Öl und Bakterien zu entfernen. Laut Van Gelder empfiehlt er Menschen mit symptomatischer Blepharitis, dies zweimal täglich zu tun. Alle anderen sollten es ein paar Mal pro Woche zu ihrer Schlafenszeitroutine machen.

Das Tragen der täglichen Sonnenbrille auf Höhenwanderungen

Wahrscheinlich tragen Sie bereits eine Sonnenbrille, wenn Sie an sonnigen Tagen wandern. Aber Sie brauchen zusätzlichen Schutz, wenn Sie sich in großen Höhen befinden.

„Wenn Sie sich in der Höhe befinden, verlieren Sie einen Teil der Filterwirkung der Atmosphäre, und die ultravioletten Strahlen werden viel stärker“, sagt Van Gelder.

Vor allem Bergsteiger, die sich auf Gletschern aufhalten, wo ein enormer Reflexionsgrad herrscht, brauchen eine Gletscherbrille. Diese können in den meisten Outdoor-Einzelhandelsgeschäften gekauft werden und sind im Allgemeinen eine Größenordnung dunkler als normale Sonnenbrillen, erklärt er.

Und was ist mit den Zeiten, in denen man zwar eine Sonnenbrille trägt, die Sonne aber trotzdem die Augen tränen lässt?

Denken, dass man keine Schutzbrille braucht

Eine Sache, die Augenärzte laut Van Gelder frustrierend finde, sei die Abneigung der Menschen, in Situationen, in denen ihre Augen gefährdet sein könnten, einen Augenschutz zu tragen.

„Im Harborview Medical Center sehen wir jedes Jahr etwa 130 bis 140 Augäpfel, die gerissen werden. Viele dieser Menschen bekommen am Ende kein gutes Sehvermögen mehr zurück, und ein großer Teil dieser Fälle hätte mit einer einfachen Schutzbrille vermieden werden können“, sagt Van Gelder.

Wenn Sie in einer Holz- oder Metallwerkstatt arbeiten, den Rasen mähen, Gartengeräte benutzen, mit einem ATV fahren, Ski fahren oder in einer anderen Umgebung, in der die Möglichkeit besteht, dass Ihnen etwas bei hoher Geschwindigkeit auf die Augen trifft, ist es eine gute Idee, einen Augenschutz zu tragen.

Vergessen, regelmäßige Augenuntersuchungen anzusetzen

Wenn Sie keine Kontaktlinsen tragen, die jedes Jahr neu verschrieben werden müssen, ist es leicht, Augenuntersuchungen vom Radar fallen zu lassen. Es ist für niemanden eine schlechte Idee, sich jährlich untersuchen zu lassen, aber die offiziellen Empfehlungen greifen erst, wenn Sie 40 Jahre alt werden, denn dann treten häufig frühe Anzeichen von Augenkrankheiten und Sehveränderungen auf.

Bei Krankheiten wie dem Glaukom, die zu ernsthaften Sehproblemen führen können, treten die Symptome erst dann auf, wenn es zu spät ist und der Schaden bereits eingetreten ist, sagt Van Gelder. Deshalb lautet die allgemeine Empfehlung für alle Menschen über 40, sich alle zwei Jahre einer erweiterten Augenuntersuchung bei einem Augenarzt zu unterziehen. Wenn Sie eine Familiengeschichte mit einer signifikanten Augenkrankheit haben oder wenn Ihnen ein Arzt gesagt hat, dass Sie zu einer Hochrisikogruppe gehören, ist es wichtig, sich jährlich einer Augenuntersuchung zu unterziehen.

Und ja, das bedeutet, dass Sie es mit riesigen erweiterten Pupillen zu tun haben, die sich für ein paar Stunden etwas komisch anfühlen. Zwar bieten einige Ärzte jetzt an, statt der Dilatation eine Netzhautfotografie zu machen, doch Van Gelder empfiehlt die vollständige Untersuchung mit Dilatation.

„Wir verfügen noch nicht über die Daten, um sagen zu können, dass ein Foto ein angemessener Ersatz für eine vollständig geweitete Untersuchung ist. Es gibt einige Pathologien, die sich einfach nicht gut auf einem Bild festhalten lassen, wie periphere Netzhautrisse oder Risse in der Netzhaut“, sagt er. „Das ist wie jede andere Sache zur Erhaltung der Gesundheit. Es ist schmerzhaft und nicht die bequemste Sache der Welt, aber Ihre Augen sind es wert“.